beew - Fracking? – Nein danke!

Um an letzte Öl- und Gasreserven zu kommen, soll auch hierzulande unterirdisch mit Hilfe giftiger Substanzen Gestein aufgebrochen werden. Erste Genehmigungen für Versuchsbohrungen sind in Niedersachsen bereits erteilt. Und was versucht wird, wird später meist auch in die Tat umgesetzt …

Es mehren sich die kritischen Stimmen, die solcherlei Eingriffe für  unumkehrbar halten. Eine überaus sehenswerte Dokumentation ist der Film „Gasland“, der jüngst von ARTE gezeigt wurde und auch als DVD z.B. bei amazon erhältlich ist. In den USA wird diese Technik schon offiziell angewendet. Dort aber meist in dünn besiedelten Gebieten.

Das Bündnis für Erneuerbare Energien warnt vor dieser Technik, da unklar ist, ob die giftigen Substanzen ins Trinkwasser gelangen könnten. Was sollen wir trinken, wenn das Trinkwasser verseucht ist?

Wir fordern, auf diese Technologie zu verzichten, da ein weiteres Mal die Vorteile beschworen, aber die Nachteile für die Menschheit und Umwelt klein geredet werden. Gebt uns das 1-Liter-Auto, lasst uns gemeinsam 20% Energie einsparen, lasst uns Sonne und Wind nutzen, dann sind solcherlei Experimente überflüssig.

veröffentlicht am 18. Juli 2013