beew - Energiewende retten ! – Demo am 22. März Hannover

Mit Demonstrationen in 7 Großstädten Deutschlands wollen die Organisationen Campact und Ausgestrahlt am Samstag, 22. März für mehr Tempo bei der Energiewende werben. „Die Energiewende nicht absägen“ lautet das Motto. Die Initiatoren sind sich einig, dass der Atomausstieg schneller vonstatten gehen sollte, als bisher geplant und dass eine Energieerzeugung mit Kohle, Gas und Öl ein weiteres Aufheizen  der Erdatmosphäre zur Folge haben wird. Schon jetzt seien bei vorhandener Erderwärmung von 0,.8 Grad extreme Wetterphänomene zu beobachten, wie die Überschwemmungen an Donau und Elbe im Sommer 2013 sowie den wärmsten Winter in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die Flutkatastrophe auf den Philippinen, Überschwemmungen auf Samoa, den Extremwinter in den USA und so weiter. Dies alles in nur 12 Monaten.

Sollte es den Ländern der Erde gelingen, die Erderwärmung auf 2 Grad zu begrenzen, dann werden sich die Extremwetter noch einmal verdoppeln. Da aber bei den Weltklima-Konferenzen keine Einigung in Sicht ist,

Das Einzige, was der Erde wirklich hilft, ist der konsquente Umstieg auf Sonne und Wind, die nach wie vor kostenlos zur Verfügung stehen!

Das Bündnis für Erneuerbare Energien Winsen und Umgebung (BEEW) ruft alle Einwohner auf, sich aktiv an der Demonstration in Hannover zu beteiligen.

– Für den Erhalt des Erneuerbare Energien Gesetz EEG,
– für einen Einspeisevorrang für Erneuerbare Energien,
– keine Deckelung von neuen Anlagen,
– für den Umbau zu dezentralen Erneuerbare Energie-Erzeugungsanlagen möglichst in Bürgerhand.

Treffen Bahnhof Winsen 8.50 h. (an Han: 11.14h)
Mitfahrgelegenheit über Gruppenticket (Niedersachsenticket) 8 EUR pro Person (hin+zurück).
Rückkehr 15.40 h ab Hannover (17.38 h in Winsen) oder 16.40 h Hannover (18.38 h in Winsen).

veröffentlicht am 24. Februar 2014